DJANGO 3000

03.03.2012

 

Django 3000

Vis a vis

Dietfurt a. d. Altmühl

Bayerischer Gypsy-Pop. Musik mit Geige und Kontrabass. Dazu 4 studierte Musiker.

 

Na, haben die jüngeren Besucher dieser Seite noch Lust weiter zu lesen?

Natürlich, ihr seid ja hier, weil ihr Django 3000 schon kennt. Weil ihr euch die Fotos aus dem Vis a vis ansehen wollt. Klar, aber mal ehrlich: Wärt ihr unbedarft und wüsstet nichts von dieser Band. Wirklich umhauen würde euch der erste Absatz nicht.

 

Dabei sind die Herrschaften aus dem Chiemgau alles, nur nicht langweilig! Nina Becker-Göpner vom Magazin "Monsters and Critics" bezeichnete das Debütalbum mal als einen aufregender Stilmix. Sozusagen der Pfeffer um Schärfe in die Tuba-dominierte bayerische Musiklandschaft zu bringen. Es sei dahin gestellt, ob die gute Frau jemals LaBrassBanda mit Sänger Stefan Dettl kennen gelernt hat oder ob ihr da zu wenig Pfeffer drin war. Allerdings kann ich ihr nur zustimmen, wenn sie meint, das Django 3000 einfach der Wahnsinn ist. Im besten Sinne versteht sich!

Allerdings könnte ich mir den Text sparen. Ich kann mir gut vorstellen, das jeder im Radio schon mindestens einmal gefragt wurde, ja ob wir denn die Heidi kennen. Diese Frage dürfte mittlerweile hinfällig sein.

Django 3000 bringt mit seinem Sound Bewegung in die Beine seiner Zuhörer, animiert Menschen jeden Alters, sich tanzend fortzubewegen und will sich erst gar nicht in eine gängige Soundschublade stecken lassen.

In ihren Liedern gehen mit ihnen die Gäule durch und der Zuhörer muss mitreiten. Kein Pardon! Aber wer will da schon nicht mit dabei sein, wenn man doch eh "Zeit fia ois" hat.

Doch Django 3000 kann auch anders. Kann nachdenklich sein und ruhig.

Der Titel "Wuide Rössa" ist ein Kleinod auf dem Album und Live ein Gänsehautgarant. Vier Wuide eben, die ihre Sache mit Herzblut in die Welt tragen. Sind's nun Vollgasmitreißer oder Ruhige Töne. Alles wird mit Liebe wiedergegeben.

 

Mein Fazit: HOPAAA! Schoaf wia'd Sau!

Das Interview mit Django 3000 nach dem Konzert im Vis a vis:

 

 



cr-ef.net: Das erste Mal als ich mit euch in Berührung kam, war in Postbauer-Heng als Vorband von Kellner. Damals wart ihr noch zu fünft. Es gab also eine personelle Veränderung bei euch.

 

 

Michi (Django 3000): Hatte berufliche Gründe. Er muss arbeiten.

 

 

 

cr-ef.net: Ist diese Situation für euch nun besser oder schwieriger? Kommt ihr gut damit zurecht?

 

 

Kamil (Django 3000): Für beide Seiten ist das Top.

Michi (Django 3000): Da gibts nix und es ist ideal so wie es jetzt ist.

 

 

 

cr-ef.net: Jetzt ist es ja doch so, das ihr für die Allgemeinheit irgendwie auf einmal da wart.....

 

 

Flo (Django 3000): Oh ja, auch für uns war'n wir auf einmal da! Also wir haben das innerhalb von einem halben Jahr aufgebaut, sag ich jetzt mal.

 

 

 

cr-ef.net: Kommt man da zurecht, wenn jetzt von allen Seiten plötzlich Leute auf euch zu kommen? Auf Facebook und im Öffentlichen Leben, überall plötzlich Freunde und Schulterklopfer. Oder ist es manchmal schon anstrengend plötzlich derart im Rampenlicht zu stehen?

 

 

Jan (Django 3000): Nein, man freut sich da auf jeden Fall! Ist ne riesen Sache!

Michi (Django 3000): Mei, Sonnenbrille und Tarnkappe, dann geht des schon.

Flo (Django 3000): Eine riesen Freude ist das wenn man so ein Feedback bekommt! Vorallem sind wir es ja gewöhnt. Wir hatten alle ja schon mehrere Musikgruppen und können damit umgehen, das die Leute auf uns zugehen und auf uns schauen. Aber in diesem Ausmaß haben wir es auch noch nicht erlebt und das ist geil!

 

 

 

cr-ef.net: Euere erste Platte ist jetzt auf dem Markt und scheint ein musikalischer Leckerbissen zu sein. Was würdet ihr sagen, wenn ihr damit auf Platz eins der Deutschen Albencharts landen würdet:

 

 

Kamil (Django 3000): HOPAAA!!

Flo (Django 3000): Alles klar und vielleicht auch Hoppala! Oder Öha, weil wir nicht damit rechnen.

Jan (Django 3000): Hoppala und dann feiern is ja klar!

 

 

 

cr-ef.net: Kommen wir langsam zum Schluss. Eure Musik ist so ganz anders als der übliche Mainstream, den man in den Charts hört. Seid ihr überrascht ob eures Erfolges. Trotz oder grad wegen dem völlig gegensätzlichen Sound?

 

 

Flo (Django 3000): Also das das so funktioniert konnte man nicht erwarten. Das man so viele Leute findet, die unsere Musik mögen.

 

 

 

cr-ef.net: Ihr seid erfolgreich, ihr hebt nicht ab. Weiterhin viel Erfolg und alles Gute!